Museen

Weltweit gibt es viele Wissenschafts- und Technikmuseen, die viele interessante Experimente in ihren Räumen und im Internet zeigen. Sie können viele Anregungen geben.

Viele dieser Museen sind weltweit organisiert in der Association of Science - Technology Centershttp://www.astc.org/ , über die man eine Übersicht erhalten kann.

Das Exploratorium in San Francisco, USA wurde 1946 von dem Physiker Frank Oppenheimer , dem Bruder des berühmten Atomphysikers  Robert Oppenheimer, gegründet und bietet heute eine Vielzahl von Aktivitäten an, u.a. ein Gastkünstler-Programm und im Internet eine große Zahl von „Rezepten“ zum Bau und zur Erklärung von Experimenten.  Diese sind nach physikalischen Phänomenen (Mechanik, Optik, Elektrizität etc.) geordnet . Jedes Rezept gibt die notwendigen Materialien incl. Mengen, die Bauanweisungen und die Dauer des Baus an. Die Materialien können meistens beim Baumarkt, im Supermarkt oder in der Drogerie billig gekauft werden.

In unserer Nähe in Winterthur, Schweiz ist das Technorama als beispielhaft zu nennen. Das Technorama bietet eine Reihe von Experimenten, die ständig im Museum bedient werden können, und Wechselausstellungen zu bestimmenten naturwissenschaftlichen / technischen Themen. Es gibt auch Wanderausstellungen aus anderen Museen wie aus dem Exploratorium. Auch künstlerische Arbeiten werden gezeigt.

In Deutschland gibt es mehrere sehr interessante Wissenschafts- und Technikmuseen u.a. in Wolfsburg, Bremen und Schleswig.

All diese Museen können Anregungen geben für den Bau und die Analyse eigener Experimente. In dieser Seite sollen sie im Laufe der Zeit weltweit inhaltlich auf solche Anregungen hin untersucht werden.