Stiftung Kunst und Technik im Fränkischen Hof


Harmonie und Chaos in Einem

Zweck der Stiftung

Die private gemeinnützige Stiftung "Kunst und Technik" mit Standort in Weingarten/Baden leistet einen neuartigen Beitrag zur Förderung des interaktiven spielerischen Erlernens naturwissenschaftlicher und technischer Phänomene durch die Verknüpfung von Physik, Informatik und Kunst. Künstler sollen angeregt werden, physikalische Phänomene als neue künstlerische Gestaltungselemente einzusetzen. Für den naturwissenschaftlichen Schulunterricht sollen spaß- und begeisterung-anregende Impulse gegeben werden.

Quelle:"Nur Spaß hilft weiter", bdw 12/2000, S. 89

 

Kinder und Jugendliche sollen angeregt werden, Naturphänomene durch eigene Ideen und selbst gebaute Experimente zu erkunden. Physik soll spielerisch erlebt werden. Experimente sollen zur Beobachtung von Phänomenen führen, die den Experimentator dann zu Fragen über die Gesetzmäßigkeit der Phänomene ermutigen. Phänomene sollen sinnlich be-griffen und er-faßt werden. Die Experimente sollen bevorzugt zu Spiel- oder Kunstobjekten führen. Die Gesetze, die den Phänomenen zugrunde liegen, sollen schrittweise, soweit möglich über interaktive Simulationen am Computer mit verfügbarer Software selbst gefunden werden. Hierzu ist auch gründliches Nachdenken über theoretische Zusammenhänge erforderlich, was anfänglich schwierig ist und Geduld verlangt. Aber bei jeder Leistung, ob körperliche Anstrengung beim Sport oder geistige "Quälerei" beim Begreifen physikalischer Phänome, wird diese Anstrengung mit ihrem Gelingen belohnt in Form innerer Befriedigung und Bereicherung, was ich selbst immer wieder erfahren habe. Daher seid beharrlich und gebt nicht auf! Es lohnt sich!

Im „Fränkischen Hof“ sollen die jugendlichen Experimentatoren eine Auslese von Experimenten und Projekten der Öffentlichkeit vorführen und präsentieren. Bei dieser Veranstaltung werden drei abgestufte Preise vergeben. Hier kann auch die computergesteuerte Akustikanlage für Klang- und Lichtexperimente genutzt und mit physikalischen Experimenten gekoppelt werden.

-       Die Zielsetzung der Stiftung hat sich durch die Entwicklung der äußerst leistungsfähigen vielseitigen Elektronik und Computertechnik zu preiswerten Massenprodukten erweitert, was zu neuen Perspektiven der Elektronische Kunst führt. Gerade für Jugendliche ergeben sich neue Möglichkeiten zur Kreativität, bei der Ideen schnell in kostengünstige immaterielle künstlerische Softwareprodukte preisgünstig umgesetzt werden können.   

ei   Einladung zur Nutzung des „Fränkischen Hofs“

D   Das zu einem flexiblen Atelier ausgebaute wärmeisolierte OG. der Scheune bestehend aus einem möblierten Arbeitsraum mit Besprechungsraum und einem großen Präsentationsraum (insgesamt 160 qm) steht zu günstigen Mietkonditionen jungen Künstlern, Informatikern und Elektronikern zur Verfügung. Diese Räume sind mit moderner elektronischer und multimedia-technischer Infrastruktur ausgestattet. Außerdem können mehrere Nebenräume und der Hof für diverse Veranstaltungen zusätzlich gemietet werden. Alle Räume sind leicht veränderbar möbliert, mit WLAN-Internet-Zugang und Gasheizung eingerichtet.

I    Interessenten wollen sich bitte an Prof. H. Trauboth

     per e-mail :  dr.trauboth(at)t-online.de   wenden.

E

E

   Click in Bild vergrößert